Kollektionsvorstellung in München

München, 9-10. November 2018


Sicher einer der spannendsten und schönsten Momente für luna'mi: Die Präsentation der ersten Kollektion in München. Volles Haus mit tollen Gästen. Eine kleine feine Location mit Vernissage-Charakter. Viel Informationen, viel Feedback, Begeisterung für die Idee, das Material und die besonderen Features der Kollektion.

Stories > people > making of

behind the scenes

see all stories

be part of the luna'mi journey

story 1: about Cordula > the creative head

Experience. Passion. Hard work.

Cordula ist Kommunikationsdesignerin mit langjähriger Erfahung als Creativ Direktorin in namhaften Agenturen. Sie hat einen Executive MBA, betreibt eine eigene Markenberatung und schreibt zur Zeit ein Fachbuch zum Thema Brandmanagment.

"Die Entwicklung der Marke luna'mi und der Kollektion ist für mich persönlich ein einziger luna’mi Moment." (Cordula)

Story 2: Milano Uniqua und munich fabrics

Die Reise beginnt: Kein Netzwerk. Keine Stoffe. Keine Hersteller.

Aufgeben? Niemals, die Reise fängt erst an. In der Hochburg des italienischen Modeflairs zwischen Stoffen, die bezaubern und gleichzeitig frustrieren, weil Lieferpreise erst ab 300 m Stoffware interessant werden. Trotzdem muss es das Beste sein. Modal – nein, besser noch Mikromodal, wenigstens bei einigen Styles. Wollgemische mit Kaschmir und Angora. 150 m mit 30 % Aufschlag - Nagut. Ein Anfang. Es muss ja nicht immer Italien sein. Wir finden auch wunderbare Hersteller aus Portugal und Deutschland auf der Munich Fabrics.

"Mir ist klar geworden, es wird immer ein Spagat bleiben, zwischen Qualität, Liefermenge und dem Preis." (Cordula)

Story 3: Der Stoff, aus dem luna'mi Träume sind

Hauchdünne Texturen. Wo gibt es das?

Wir finden sensationelle Stoffqualitäten. Und auf einmal fange ich an, jedes Kleidungsstück in meinem Schränken zu überprüfen und finden leider viele Qualitäten mit einem hohen Chemiefaseranteil minderwertige Baumwolle, made in China – selbst bei teuren Kleidungsstücken.  Die Erkenntnis: ja, es gibt einen Unterschied, den ich fühlen kann. 5 bis maximal 10 % Elastan in einer feinen Modaltextur sind angenehm und machen das Material wunderbar geschmeidig. Unser Anspruch: eine Viskose, Modal oder Mikromodal, direkt auf der Haut. Darüber ein "bisserl" Kaschmir oder Angora, damit es warm ist – so wäre es perfekt.

"Ich sehe mich am Anfang einer Reise durch Materialien und Qualitäten, die noch aufregender werden wird." (Cordula)

Story 4: Vom Prototyp zur Produktion

Wenn gut nicht gut genug ist.

Ein Stoff, ein Schnitt, ein Style – noch lange kein lunami Produkt. Welche Nähte, welche Garne werden verwendet. Es gibt hunderte von Möglichkeiten ein einfaches Lable anzubringen - das war mir neu. Aber es gibt nur eine Möglichkeit, wie es zu lunami passt. Keine Philosophie, aber eben auf das Detail geachtet. Nähte gehören zum Look&Feel eines Styles. Zwillingsnähte brauchen einen einheitlichen Abstand. Ein Beleg macht Mühe, aber es kratzt eben kein Etikett am Rücken.

"Ich habe viel gelernt und kaufe auch meine eigene Kleidung heute nach anderen Kriterien ein." (Cordula)

Story 5: China excluded! Auf der Suche nach einer passenden Produktion

Keine Massenproduktion. Klein, Fein. Familiär. Excellence. Faire Arbeitsbedingungen.

Das war mein Briefing auf der Suche nach einem kleinen Produktionsbetrieb irgendwo in Europa. Dabei hat mich Martina begleitet, Designerin und versiert in Mode Produktionen. Wir reisen nach Lodz und lernen sympathische Familienunternehmen kennen. Gründerväter, die stolz ihre Töchter vorstellen – voller Ideen und Engagement. Lodz ist uns herzlich und warm in Erinnerung geblieben mit vielen kleinen Betrieben, die Mut zum Wachsen machen.

In Lodz haben wir auch die beiden Magdalenas kennengelernt. Sie führen einen kleinen Nähbetrieb in Stettin. Im Sommer bin ich mit einem Auto voll Stoff hoch gefahren. Gemeinsam mit den Näherinnen war es in fünf Minuten ausgeräumt. Ich bin nicht nur herzlich empfangen, sondern genauso herzlich verabschiedet worden. Einen Vertrag gibt es nicht – einfach vertraut – das gibt es nur unter Frauen. Die "Magdalenas" haben tolle Erstmuster genäht und dann einfach losgelegt. Unsere zweite Produktionstätte ist ein Start-up in Frankfurt, auch von Frauen gegründet. Sie beschäftigen Flüchtlingsfrauen zu fairen Konditionen. Beide Unternehmen passen wunderbar zu lunami. Vom Anspruch. Vom Miteinander. Von der Qualität.

"Meine akribischen Korrekturen, werden auch nach dem zweiten und dritten Muster immer noch fröhlich entgegen genommen. Danke für Eure Geduld!" (Cordula)

Story 6: About Evelyn > the luna´mi shooting star

Wunderbare Fotografin. Sensationelle Shootings. Zaubert Bilder.

Eine Brand ist nur so gut wie das Team dahinter.  Eine Brand als Start-up nur so gut wie die Freunde. Wie beispielsweise Evelyn, eine Wegbegleiterin, Netzwerkerin, Beraterin - hoch professioneller Background und müde auf strategische Machtkämpfe in Großkonzernen. Statt unendlichen Meetings, lieber mit Passion bei der Sache sein. lunami hätte sich eine so erfahrene Fotografin und Social Media-Expertin nicht leisten können. Evelyn war unermüdlich mit vielen Anweisungen, Ideen, Vorgaben – nicht nur beim Shooting. Dazu wurden mir  sensationelle Locations von Freunden zur Verfügung gestellt, die mit einer Flasche Schnaps und viel Rittersport-Schokolade bezahlt wurden.

"Nur so konnte ich es schaffen. Ich freue mich auf den Tag, an dem ich meinen vielen Wegbegleitern etwas zurück geben kann!" (Cordula)

Story 7: Hajo > (NIE) ohne Worte

Geschichtenerzähler. Worterfinder. Bleistiftspitzer.

Wer bringt die Geschichten über lunami zu Papier? Eine Idee ist das eine - ein verständliches Konzept daraus zu machen, etwas anderes. Stories zu entwickeln hinter der Brand, damit sie lebt und immer wieder fesselt und begeistert. Was wäre lunami ohne Hajo. Creative Director, Head of Communication. Hajo, der unermüdlich zugehört hat und Geschichten sortierte. Erst dann wird eine Brandstory daraus, eine Brand-DNA – wenn Idee und Vision auch verstanden werden.

Wenn uns also die Worte fehlen - dann, weil wir seine Texte mögen. Seine Lines. Und wenn ihm doch einmal die Wörter ausgehen – erfindet er sie eben neu. Vor allem aber wagt Hajo immer wieder ein ungeheuer mutiges Experiment: So zu schreiben, dass man es versteht …

"Und weil sich Hajo darüber beschwert, dass er nicht in Produkten ausgezahlt werden kann, fange ich an nachzudenken – über eine Dreamtime Fashion für die wahren Träumer unter uns  ... " (Cordula)

DIREKTVERKAUF IN BERLIN

14-22 Juni, Rooftop Terrace BIKINI-EKZ, Budpester Str. 38-50, Mo-Sa 10:00-20:00 Uhr